Freundeskreis. Oder so.

Ich muss mal etwas los werden. Es ist nicht böse gemeint und es greift auch niemanden an. Ich wollte es nur mal aufschreiben, weil es mich in letzter Zeit beschäftigt und ich mich frage ob ich wohl alleine da stehe.

Also, wie ist das bei euch im Freundeskreis? Kommen da auch manchmal so unnötige Missverständnisse auf?
A sagt zu B und B sagt zu C und dann ist C beleidigt weil B es leider völlig anders formuliert hat als A es gemeint hat und dann ist C entweder so sauer, dass es zu unschöner Stimmung kommt oder immerhin so mutig das nicht existente Problem im privaten anzusprechen. Tja und dann sitzt man dann, bzw. A und C sitzen, B hat schöne scheiße verzapft ist aber dann zur Klärung so gaaanz weit weg. Und A fragt sich, was der Zirkus eigentlich soll und C ist verletzt. Mit Glück bekommen A und C es dann ganz gut geklärt weil es tatsächlich nur eine falsche Formulierung war, aber ein seltsames Gefühl und irgendwie Enttäuschung und gebrochenes Vertrauen bleiben…

Da ich schon in allen drei Buchstaben gesteckt habe möchte ich das mal etwas mehr beleuchten, vielleicht kläre ich meine eigentliche Frage bzgl. „Was soll das eigentlich alles, muss das sein?“ auch selbst schon auf.

Aus der Sicht von A:


Also wenn ich A bin und mich mit B unterhalte, erwarte ich Vertrauen. Jeder ist ja mal unterschiedlicher Meinung und jeder tauscht sich über andere aus. Manche schieben jetzt die Meuterei an und schreien in diesem Moment laut „LÄSTEREI“, aber darum geht es gar nicht. Ein Meinungsaustausch ist doch normal?! Sonst könnten wir uns alle direkt in eine Reihe setzten und uns anschweigen. Es ist doch völlig normal, dass A und C auch wenn sie beste Freunde wären nicht immer einer Meinung sind und klar A und C reden auch darüber, diskutieren vielleicht, aber dennoch ist es doch legitim wenn A nochmal eine andere Meinung hören will, nämlich die von B, im vertrauen! Dafür habe ich grundsätzlich mehrere Gründe wenn ich A bin: erstens suche ich vielleicht Bestätigung. Aber auch um einen anderen Blickwinkel auf die Situation zu gewinnen. Manchmal fährt man sich ja einfach fest auf seiner Meinung oder in seiner Sturheit. Und um dies besser zu beleuchten hilft es mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Sprich, selbst wenn A eigentlich nach Bestätigung sucht im Sinne von „das was C da gemacht/gesagt hat ist doch Quatsch“, aber wenn B vielleicht in einer anderen Beziehung zu C steht oder andere Hintergrundinformationen hat kann B genauso gut sagen, dass C durchaus recht hat und A damit ggf. sogar überzeugen.

Aus der Sicht von B:
Ja B ist das Schweinchen in der Mitte, richtig erkannt. Wenn ich B wäre, würde ich A zuhören und dann meine ehrliche Meinung zum Thema preisgeben. Ob ich zustimme oder nicht ist relativ egal. Aber ich finde ehrlich ist wichtig, nichts ist schlimmer als Leute die je nach dem mit wem sie gerade reden ihre Meinung ändern! Horror… Entweder ich stimme zu, dann kann ich A bestätigen aber das Thema vielleicht auch etwas runter kühlen damit es nicht in Lästerei ausartet. A den Tipp geben, wenn es ein ernsthaftes Problem ist, dieses doch in einem ruhigen Moment direkt mit C anzusprechen. Es kommt auf die Situation und das Thema an, wenn es etwas ist was B vielleicht mal unauffällig andeuten kann bei C, dann hilft das ja vielleicht auch schon, da B ja eine unparteiische Drittpartei ist. Wenn B A nicht zustimmt, dann auch genau so sagen, mit Begründung. „Ne find ich nicht“ würde mir als A da auch nicht wirklich reichen, da erwarte ich dann schon eine Erklärung. Und die gibt es ja sicherlich auch, dann kann man sie auch sagen. Klar, man muss nicht die persönlichen Details die C B vielleicht anvertraut an weitergeben, aber eine oberflächliche Erklärung muss schon drin sein um A die Möglichkeit zu geben die Situation in einem anderen Licht zusehen. Eigentlich wäre hier das „nicht-existente“ Problem zu Ende… Aber wenn B natürlich dann an C herantritt (aus welchen Gründen auch immer, es mag ja gut gemeint sein, aber meist funktioniert das nicht), dann kann es zum reellen Problem werden. Allerdings kommt es dann auch noch darauf an wie C damit umgeht, ob C kritikfähig ist, wie C zu A und B steht etc.

Aus der Sicht von C:
Unerwartet platzt es aus B heraus. Bämm, erstmal ein Schlag ins Gesicht, denk sich C. Wenn ich C wäre, wäre mein erster Gedanke „Warum spricht A mich nicht selbst drauf an?“. Nun muss ich sagen bin ich ziemlich realistisch-pragmatisch, nicht romantisch-naiv. Wenn ich C wäre, würde ich es mir anhören und hinnehmen. Kritik mag wahrscheinlich keiner, aber man sollte wirklich lernen damit umzugehen. Ich muss gestehen im ersten Moment bin ich auch erstmal vor den Kopf gestoßen aber wenn ich mir die Dinge später noch mal durch Kopf gehen lasse, kann ich gut reflektieren. Ich kann Kritik annehmen, ich kenne meine Schwächen sehr gut und weiß wann jemand anders recht hat. Klar, gerne zugeben tue ich das nicht, aber für mich selbst weiß ich es dann und dies hilft mir auch ruhiger mit der Situation umzugehen. Entweder ich nehme das Gesagte einfach so hin, weil ich weiß jeder redet mal hinterm Rücken von anderen, oft ist es nicht böse gemeint, wenn man weiß das es sich um echte Freunde handelt kann man das auch mal verzeihen. Besonders unter dem Gesichtspunkt, dass man sich selbst sicherlich auch mal über andere in deren Abwesenheit austauscht. Nun, es gibt aber viele harmoniebedürftige Menschen (auch hier KEINE Wertung!) die diese Problematik dann lieber ansprechen, besonders wenn sie sich durch das Gesagte verletzt oder persönlich angegriffen fühlen. Ich bin auch durchaus sehr sensibel, aber ich habe auch gelernt damit umzugehen, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen und Dinge auch einfach mal ruhen zu lassen. Besonders, weil ich tatsächlich nicht sonderlich gerne in Konfrontation gehe. Ich denke mir dann lieber meinen Teil und ziehe für mich meine Schlüsse. Aber ich verstehe auch wenn man es lieber ansprechen möchte, in manchen Situationen tue ich das auch, besonders wenn ich einfach hoffe, dass es sich tatsächlich um ein Missverständnis handelt *thinkingpositive* ;)

Nun ja, also A zu B, B zu C. Und nu? Also C geht zu A und bittet um ein Gespräch um das Gesagte zu klären. Ich finde das sollte der normale Weg sein, wenn es schon überhaupt soweit kommen muss. A fragt sich wahrscheinlich erstmal „What the heck? Kann B nicht mal die Klappe halten? Dann wären wir jetzt nicht hier“ oder auch „Ach das war ein Problem? Hmm hab ich gar nicht so wahrgenommen…“. Hoffentlich lässt sich das „Problem“ aufklären und C und A vertrauen einander soweit, dass sie sich gegenseitig dann auch glauben. In nächster Zeit ist man dann sicherlich etwas sensibler auf das entsprechende Problem, was ja durchaus gut sein kann, weil wenn C zum Beispiel wirklich verletzt war durch das Gesagte, kann A drauf achten wie man sich ausdrückt, auch anderen gegenüber, wie das Gesagte bei anderen ankommt. Und C kann sensibler sein auf das was den Stein ins rollen gebracht hat.

Tja, mein Fazit… Alle drei Buchstaben handeln wahrscheinlich nach ihrem besten Wissen und Gewissen, wie man so schön sagt. Alle haben irgendwie völlig legitime Standpunkte. Jedoch muss ich sagen ist B mir am unsympathischsten, da es tatsächlich an B hängt ob es zum Problem wird oder nicht. Naja und an A und C… :D Ach, alles nicht so einfach mit der Schuldzuweisung. Immer erst die eigene Nase ;)

An dieser Stelle möchte ich kurz was loswerden: ICH LIEBE MEINE FREUNDE!

Sie sind mein ein und alles (nebst meiner Familie). Meine Freunde geben mir Selbstvertrauen, Halt, Vertrauen, Motivation, Liebe, Spaß, spannende und lustige Abenteuer und so vieles mehr! Alle meine Freunde wissen, dass Dinge bei mir immer sehr ehrlich sind. Ich mag es lieber wenn jemand direkt auf mich zu kommt und sagt „Mensch, heute nervst du aber ganz schön“ oder „Hey, heute steht mir die Laune gerade nicht so, können wir uns lieber nächste Woche treffen?“. Völlig in Ordnung. Damit kann ich deutlich besser umgehen als mit „fake“-Freunden und „so-tun-als-ob“. Und ja ich weiß ich bin gerne mal anstrengend, rede zu viel, vielleicht auch gerne mal zu laut, ich gebe oft zu viele Details preis (merk ich dann gerne auch mal im Nachhinein, sorry dafür ^^) und erwarte oft auch viel von meinem Gegenüber: nämlich Ehrlichkeit, Kritikfähigkeit und den Willen sich auseinanderzusetzen! Auch das wissen meine Freunde, mit grauen, stillen Mäuschen ist bei mir nicht gut Kirschen essen. Aber ich arbeite dran. Denn ich bin Kritikfähig und kenne meine „Abgründe“ :)

So und um jetzt noch schnell ganz viel Harmonie reinzubringen gibt’s ne Runde Herzen für alle:
<3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3 <3

Puh, ok das war auch für mich zu viel :D xoxo und so.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s